Der Überbiss ist dem Unterbiss sein Gegenteil: Was tun, wenn der richtige
Biss fehlt?

Sie haben dauerhaft Probleme beim Kauen oder Zubeißen, Ihnen fällt das Sprechen schwer? Kiefer- und Zahnfehlstellungen sind die Ursache für viele Einschränkungen im Alltag. Früherkennung schon im Kindesalter und bei Jugendlichen hilft, gravierende Funktionsstörungen in späteren Jahren zu vermeiden. Desislava Stanchev, Ihre Fachzahnärztin für Kieferorthopädie, gibt Auskunft.

Kauen, Beißen, Küssen, Lachen, Gähnen – was wir auch tun, unsere Kiefer sind ständig in Bewegung, bei einigen Menschen sogar im Schlaf, wenn sie in der Nacht auf ihren Problemen herumkauen (– lesen Sie unseren Beitrag zum Bruxismus). Unsere Muskeln und Sehnen arbeiten dabei im „Hintergrund“, damit alle Bewegungen auch natürlich ausgeführt werden. Nicht immer ist dieses feine Zusammenspiel optimal im Gleichgewicht. Mit Kiefer- oder Zahnfehlstellungen macht uns die Natur manchmal einen Strich durch die Rechnung: ganze Zahnreihen oder einzelne Zähne sitzen schief und sind sozusagen aus der Reihe getanzt, Ober- und Unterkiefer sind zu kurz, zu lang, zu breit oder zu eng. Hier gleiten die Zahnreihen der Kiefer beim Zusammenbeißen nicht sanft und passgenau ineinander, stehen sich oft im Weg oder zu weit auseinander. Das wirkt sich schon im Kindesalter auf die Entwicklung des gesamten Kauapparates aus, bis hin zu weiteren körperlichen Folgen wie Beeinträchtigungen des Sprechapparates, Verspannungen oder Rückenproblemen. Ob tatsächlich auch eine therapeutische Maßnahme erforderlich ist, sollte im Einzelfall von einem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie beurteilt werden. Desislava Stanchev, Gründerin von Brand Orthodontics in Mainz, ist für Sie da, wenn Sie und Ihre Kinder Beschwerden verspüren sollten oder einen ärztlichen Rat benötigen.

Ursachen, Wirkungen und Möglichkeiten der Behandlung

Oft bedingen genetische Ursachen unpassend gewachsene Kiefer wie zum Beispiel bei der so genannten Progenie: beim Vorbiss (früher auch Unterbiss genannt) beißen die unteren Schneidezähne vor die oberen. Zu den angeboren Fehlstellungen gehört auch die umgekehrte Stellung bei der so genannten „Prognathie“, dem Rückbiss oder Überbiss. Beide Kieferfehlstellungen können je nach Ausprägung mitunter zu gravierenden Problemen führen:

  • Einschränkungen beim Abbeißen und Kauen
  • erhöhtes Kariesrisiko bei starkem Überbiss
  • ungünstige Mundatmung / Erkrankung der oberen Atemwege (häufige Erkältungen)
  • Fehlbelastung der Kiefergelenke
  • Beeinträchtigung der Gesichtsästhetik („fliehendes Kinn“, „Hasenzähne“ etc.)
  • Sprachfehler durch fehlerhaftes Zusammenspiel von Kiefer, Zunge, Gaumen und Lippen

Neben den angeborenen Ursachen gibt es auch schon im Kindesalter unvorteilhafte Angewohnheiten wie Daumenlutschen oder ein permanentes Pressen der Zunge gegen die Schneidezähne, die eine Fehlstellung der Frontzähne begünstigen und zu einer nachteiligen Entwicklung des Kauapparates insgesamt beitragen. Können diese „Habits“ in frühen Jahren (bis zum 3./4. Lebensjahr) etwa durch spielerische Zungenübungen abgewöhnt werden, ist eine weitere Behandlung oft nicht mehr nötig. Leichte Fehlstellungen lassen sich zum Beispiel durch Mundvorhofplatten, die sich Ihr Kind vor die Frontzähne steckt, wieder in die richtige „Bahn“ lenken.

Durch Früherkennung ersparen Sie Ihrem Kind möglicherweise eine aufwändige Behandlung: eine entsprechende Untersuchung, wie wir sie bei Brand Orthodontics in Mainz für Kinder ab fünf Jahren durchführen, bietet eine hervorragende Diagnostik und kindgerechte Maßnahmen zur Prophylaxe. Eine kieferorthopädische Behandlung beginnt in der Regel erst mit acht oder neun Jahren: bei Kindern und Jugendlichen reichen grundsätzlich Zahnspangen aus, um Ober- und Unterkiefer bzw. Zahnfehlstellungen zu korrigieren. Ob dabei ein herausnehmbares System (Aligner von Invisalign) oder eine festsitzende Spange die jeweils beste Wahl ist, hängt sehr von der individuellen Problematik und dem Alter ab. Nur in schwerwiegenden Fällen wie Lippen-, Kiefer- oder Gaumenspalten ist ein chirurgischer Eingriff notwendig.

Sie möchten sich zu der Zahn- und Kieferentwicklung Ihres Kindes beraten lassen? Sie selbst haben als Erwachsener dauerhaft Probleme beim Kauen und Zubeißen? Das Team von Brand Orthodontics in Mainz freut sich auf Sie und Ihre Fragen: vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin oder sprechen Sie uns als Patient in unserer Praxis an.